Warum auch du eine Website brauchst

Warum auch du eine Website brauchst

Eine Welt ohne Internet kann sich heutzutage keiner mehr vorstellen. Wir sind besser vernetzt als je zuvor, und Google ist der Grund dafür. Man kann den Mega-Konzern lieben oder nicht, aber für das Überleben im Konkurrenzkampf des 21. Jahrhunderts ist die Tech-Firma unentbehrlich.

Folgende Fragen werden beantwortet:

  • Wie komme ich auf Seite 1 von Google?
  • Was macht eine gute Website aus?
  • Was bedeutet Responsive Design?
  • Wie baue ich meine eigene Website?

Wie komme ich auf Seite 1 von Google?

Der Mega-Konzern Google ist der Dreh- und Angelpunkt der heutigen Online-Werbung. Gibt es von einer Firma keinen Google-Eintrag, dann existiert die Firma nicht. Bevor wir die Frage oben klären, sollten wir zuerst einmal verstehen, warum wir überhaupt auf die erste Seite der Google Suche wollen.

99,1% aller Klicks werden auf der ersten Seite von Google verbucht, das heißt: Weniger als ein Prozent der Menschen machen sich überhaupt die Mühe, auf Seite 2 weiterzuklicken. Dabei gehen eine Menge Interessenten und Umsatz flöten. Als motivierte Unternehmer wollen wir das ja nicht, deshalb brauchen wir folgende Dinge:

  • Eine professionelle Website
    • Diese soll nicht nur gut aussehen, sondern auch funktionieren. Google arbeitet mit sogenannten Crawlern, welche deine Website nach Inhalten absuchen, die für deine Zielgruppe interessant sein können. Diese Inhalte können gezielt platziert werden, um den Crawlern klar zu machen, dass diese Website würdig ist. Diesen Vorgang nennt man SEO.
  • Ein Profil der Zielgruppe
    • Nicht einmal Profis können deine Website marketingtechnisch optimieren, wenn sie nicht wissen für wen. Deshalb ist es deine Aufgabe, herauszufinden, wer deine Kunden sind und nach was sie suchen. Dabei kann Google Trends hilfreich sein. Dort kann man beliebte Suchergebnisse anzeigen lassen.
  • Besucher
    • Die Website ist perfekt für Google optimiert und mit den passenden Inhalten gefüllt, doch was jetzt? Google ranked neben vielen anderen Faktoren auch nach deren Beliebtheit, weshalb das ohne Besucher auf deiner Website nichts mit Seite 1 auf Google wird.

Was macht eine gute Website aus?

Eine gute Website hilft dir, Kunden in dein Geschäft zu bringen oder mit dir einen Termin zu vereinbaren. Richtig angelegt kann deine Website zu einer absolut preiswerten Werbeplattform werden. Eine professionelle Website sollte folgende Dinge immer besitzen:

  • Bilder
    • Leute sehen gerne vertraute Dinge, weshalb Bilder mit menschlichen oder bekannten Motiven am besten dazu führen, den Interessenten auf der Website zu halten.
  • Eine schnelle Ladezeit
    • Leider stellen wir immer häufiger fest, das gewisse Websiten so lange brauchen, um die Homepage zu laden, dass wir am liebsten sofort wieder zurückklicken würden. Damit dir das nicht passiert, achte darauf dass der Code deiner Website keine unnötigen Zeilen enthält und deine Bilder komprimiert wurden.
  • Eine Kontaktseite
    • Das Hauptziel der meisten Homepages liegt darin, dass die Besucher der Website Kontakt aufnehmen oder eine Adresse finden, um zum Geschäft zu fahren. Deshalb braucht eine gute Website eine Page mit allen notwendigen Daten, damit der Kunde sofort weiß, wo er das finden kann, was er sucht.
  • Responsive Design
    • Damit deine Website auf allen Geräten gut läuft, muss das Design “responsive” (auf Deutsch: ansprechbar) sein, das heißt es muss sich je nach Größe des Bildschirms von selbst anpassen.

Was bedeutet “Responsive Design”?

Damit deine Website auf allen Endgeräten leicht zu bedienen ist und keine Bilder in der Größe einer Fliege anzeigt, brauchst du Responsive Design.

2016 waren laut einer Studie 81% der Befragten mit dem Handy im Internet unterwegs. Das zeigt, dass es umso wichtiger ist, Websites auf mobile Geräte anzupassen. Der Programmierer bzw. der Web Designer schafft das, indem er die Größe der Inhalte nicht in Pixel angibt (z.B. ein Bild mit 700x900px), sondern in Prozent. Angenommen man hat 3 Bilder, welche nebeneinander platziert sind. Jedes Bild nimmt ein Drittel des Bildschirms ein. Dieser Wert bleibt auch bestehen, wenn der Bildschirm kleiner wird. Zum Schluss stellt man noch einen Schwellwert für besonders kleine Bildschirme wie Smartphones ein, damit die Bilder untereinander angezeigt werden, sollten sie in einer Reihe nebeneinander zu klein werden.

Wie baue ich meine eigene Website?

Eine eigene Website zu bauen ist heutzutage besonders einfach. Mit Tools wie Wix und Jimdo kann man für einen angebrachten Preis aus vorgefertigten Websites auswählen und diese auch noch anpassen.

Will man eine persönlichere Website, sollte man auf Website Builder wie WordPress und Webflow zurückgreifen. Dabei werden zwar keine Programmierkenntnisse vorausgesetzt, aber man tut sich wesentlich leichter. Hier findest du ein tolles Video, welches Schritt für Schritt erklärt, wie du deine WordPress Website baust.

Solltest du keine Zeit für den Bau deiner Website haben, kannst du gerne mal auf unserer Website wearekilian.com vorbeischauen, dort helfen wir dir gerne, mit einer auf Seite 1 platzierten Website mehr Kunden und Umsatz zu generieren.

Cheers

 

Spread the word

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn